Pressemitteilungen

In der Bildmitte: Dr. med. Dieter Suske, der scheidende Geschäftsführer, im Kreise der neuen Geschäftsführung

Geschäftsführer Dr. Dieter Suske in den Ruhestand verabschiedet,
Johannes Brumm übernimmt


Magdeburg, 27.10.2017

Mit einer feierlichen Veranstaltung wurde Geschäftsführer Dr. Dieter Suske Ende Oktober in den Ruhestand verabschiedet. Suske war zunächst als Medizincontroller, seit 2009 als Verwaltungsleiter und 2011 zugleich Ärztlicher Direktor sowie zuletzt als Geschäftsführer im Magdeburger St. Marienstift tätig.

Nachfolger als Geschäftsführer ist der langjährige Pflegedirektor Johannes Brumm, der zum 1.9.2017 zum Geschäftsführer berufen wurde. Das Amt des Ärztlichen Direktors übernimmt Dr. Michael Ludwig, Chefarzt der Klinik für Urologie und gebürtiger Magdeburger. Heike Tausch, langjährige Controllerin und Leiterin der Finanzabteilung, übernimmt zum 01.11.2017 das Amt der Kaufmännischen Direktorin.

Auf eine Andacht in der katholischen St. Sebastian-Kathedrale folgte eine Festveranstaltung  unter dem Motto „Finale & Ouvertüre – Verabschiedung eines Klinikdirigenten“, die vom Rossini-Quartett begleitet wurde. Neben Bischof Dr. Gerhard Feige nahmen zahlreiche Gäste aus Politik, Gesundheitswesen und Kirche an der Verabschiedung teil und begrüßten gleichzeitig die neue Spitze des Marienstifts.

„Wir danken Dr. Suske sehr für sein großes Engagement im St. Marienstift“, sagt Dr. Sven Ulrich Langner, Geschäftsführer des bundesweit tätigen Elisabeth Vinzenz Verbundes, zu dem das St. Marienstift in Magdeburg gehört. „Unter seiner Führung hat sich das Krankenhaus in den vergangenen Jahren sehr gut entwickelt. Und auch wenn es aufgrund mancher notwendiger Veränderungen nicht immer leicht war für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, hat er stets die christlichen Werte unserer Gründerinnen im Blick behalten – und das mit Erfolg! Das St. Marienstift ist bei Patienten wie Kooperationspartnern sehr angesehen, dies durch die eine konsequente Verknüpfung von exzellenter Medizin mit einer fürsorglichen und zugewandten Pflege.“

Über das Krankenhaus St. Marienstift: Die Krankenhaus St. Marienstift Magdeburg GmbH, ein Krankenhaus der  Basisversorgung, ist eine Einrichtung des Elisabeth Vinzenz Verbundes und betreut jährlich  über 15.000 Patienten.

Mit sechs Kliniken und fünf Belegabteilungen deckt es ein breites Spektrum medizinischer Fachrichtungen ab. Umgegeben von schönen Parkanlagen, befindet sich das Haus im Herzen der Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt.

Als katholisches Krankenhaus gehört es zu den traditionsreichsten Magdeburger Einrichtungen. Im Jahre 1906 zunächst zur Betreuung von nicht schulpflichtigen Kindern arbeitender Eltern, Waisenkindern und älteren und gebrechlichen Menschen gegründet, wurde es erstmalig 1909 als Krankenhaus genutzt.  

In dem 170-Betten-Krankenhaus sind derzeit zirka 270 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um das tägliche Wohl ihrer Patienten bemüht. Mit großem fachlichen Wissen und individueller Zuwendungsbereitschaft fördern sie die Genesung und stellen den Patient als Mensch in den Mittelpunkt.

Download:

Festakt mit „Finale und Ouvertüre“: Wechsel an der Spitze des Magdeburger St. Marienstifts Festakt mit „Finale und Ouvertüre“: Wechsel an der Spitze des Magdeburger St. Marienstifts

Kontraste - Farbspiele in Öl und Acryl
Neue Ausstellung im St. Marienstift


„Kontraste - Farbspiele in Öl und Acryl“ nennt Runa Schröter ihre Ausstellung, die seit dem 01.06.2017 am Krankenhaus St. Marienstift in Magdeburg zu bewundern ist.

Die in Magdeburg lebende Künstlerin stellt bereits zum zweiten Mal ihre Kunstwerke im Krankenhaus St. Marienstift zur Schau.

So hofft Runa Schröter, dass sie mit ihren Werken den Patienten und Besuchern eine kleine Abwechslung zum Krankenhausalltag bieten kann.

Die kontrastreiche Ausstellung ist noch bis Ende August 2018 im Erdgeschoss des St. Marienstiftes zu bewundern.

Die ehemalige Röntgenassistentin pflegt seit vielen Jahren die Liebe zur Malerei. So besuchte Runa Schröter in der Vergangenheit immer wieder verschiedene Malzirkel, u. a. die in der Magdeburger „Feuerwache“. Viele Ausstellungen krönen seit dem den Erfolg von Runa Schröter.
 
Weitere Informationen zum Unternehmen unter:  www.st-marienstift.de

Das Krankenhaus St. Marienstift erhält Zertifikat in Bronze der Aktion "Saubere Hände".

Die „Aktion Saubere Hände" ist eine nationale Kampagne zur Verbesserung der Händedesinfektion in deutschen Gesundheitseinrichtungen. Mit Teilnahme an dieser Kampagne erhalten Krankenhäuser Vorgaben, wie sie die Patientensicherheit in diesem Bereich verbessern und der Übertragung von gefährlichen Keimen vorbeugen können. Regelmäßige Schulungen des Krankenhauspersonals gehören hierzu, ergänt durch die ausreichende Bereitstellung von Desinfektionsspendern. Krankenhäuser und Rehabilitationskliniken haben zudem die Möglichkeit, ein Zertifikat für die Teilnahme an der „Aktion Saubere Hände" zu erlangen.

„Gefragt ist dabei jeder, allen voran natürlich die Mitarbeiter, aber auch die Patienten und Besucher“, so Britta Birr, Hygienefachkraft im Marienstift. Mit mehreren wirkungsvollen Aktionen hat sie mit ihrer ebenso als Hygienefachkraft ausgebildeten Kollegin Anja Rüffer die Kampagne am diesjährigen Welt-Hygienetag begleitet. Das Magdeburger Hygieneteam sorgte mit einem mobilen Informationsstand auf den Stationen sowie einem Aktionsstand im Eingangsbereich des Hauses bei Patienten, Angehörigen, Besuchern und Mitarbeitern des Hauses für die notwendige Aufklärung. Bunte Aufkleber mit der Aufschrift „Händehygiene schützt – danke!“ wurden zur Erinnerung ans Händewaschen und -desinfizieren an jedem Spiegel in den Bädern und WC’s des Krankenhauses angebracht.

Die Aktion "Saubere Hände"

Keime sind Mikroorganismen, die man so mit bloßem Auge nicht erkennen kann. Der menschliche Körper trägt viele dieser Keime in und an sich. Unser Immunsystem sorgt dafür, dass Keime keinen Schaden anrichten. Ist das Immunsystem nach einer Erkrankung oder einer Operation gestört, können Keime schwere Infektionen hervorrufen, wenn sie sich beispielsweise ungewollt in offene Wunden einnisten. Aus diesem Grund sind besonders in Gesundheitseinrichtungen strenge Hygienevorschriften einzuhalten. Die Händehygiene steht dabei an erster Stelle. Die Aktion „Saubere Hände“ wurde am 1. Januar 2008 mit Unterstützung des Bundesministeriums für Gesundheit vom Nationalen Referenzzentrum für Surveillance von nosokomialen Infektionen (NRZ), dem Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. sowie der Gesellschaft für Qualitätsmanagement in der Gesundheitsversorgung e.V. ins Leben gerufen. Das erworbene Zertifikat in Bronze ist für zwei Kalenderjahre gültig.

Die Krankenhaus St. Marienstift Magdeburg GmbH, ein Krankenhaus der  Basisversorgung, ist eine Einrichtung des Elisabeth Vinzenz Verbundes und betreut jährlich  über 14.000 Patienten. Mit sechs Kliniken und fünf Belegabteilungen deckt es ein breites Spektrum medizinischer Fachrichtungen ab. Umgegeben von schönen Parkanlagen, befindet sich das Haus im Herzen der Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt. Als katholisches Krankenhaus gehört es zu den traditionsreichsten Magdeburger Einrichtungen. Im Jahre 1906 zunächst zur Betreuung von nicht schulpflichtigen Kindern arbeitender Eltern, Waisenkindern und älteren und gebrechlichen Menschen gegründet, wurde es erstmalig 1909 als Krankenhaus genutzt. In dem 170-Betten-Krankenhaus sind derzeit zirka 270 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um das tägliche Wohl ihrer Patienten bemüht. Mit großem fachlichen Wissen und individueller Zuwendungsbereitschaft fördern sie die Genesung und stellen den Patient als Mensch in den Mittelpunkt.

Für eine langfristige und enge Bindung der Zuweiser an ein Krankenhaus sowie den nachhaltigen Erfolg eines wirkungsvollen Marketingkonzeptes ist es wichtig, den Einweiser und seine Bedürfnisse zu kennen, beziehungsweise diese sehr ernst zu nehmen. Lesen Sie dazu den Artikel zum Thema "Seine Stärken erkennen und kommunizieren - Strategisches Zuweisermarketing im St.Marienstift" von Carola Schuller  in der "KU Gesundheitsmanagement", Ausgabe 2/2017.

Quelle: www.ku-gesundheitsmanagement.de/aktuelles.html (Febr. 2017)

Download:

Stärken erkennen und kommunizieren

So viele Babys, wie noch nie!

Der kleine Vince Lohrman ist erst wenige Tage alt und schon der ganze Stolz  seiner Eltern Daniela Lohrmann und Thomas Meier. Vince ist zudem auch eine kleine Berühmtheit. Er ist das 1.000. Kind, was in diesem Jahr im Krankenhaus St. Marienstift in Magdeburg geboren wurde. Der kleine Junge erblickte am 02.12.2016 das Licht der Welt und wog bei seiner Geburt stolze 3.530 kg.

Als besondere Würdigung  bekam der kleine Erdenbürger am 05.12.2016 einen Schlafsack mit einer besonderen Stickerei vom Team der Geburtshilfe überreicht.

So viele Babys wie in diesem Jahr gab es zu dem noch nie am St. Marienstift. Auf die Frage, wie er sich die steigende Entwicklung der Geburtzahlen erklären kann, erklärt Dr. med. Michael Böhme, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, dass es seit einiger Zeit einen generellen Anstieg der Geburtenzahlen in Magdeburg gäbe. „Es kann aber auch sein“, so Dr. Böhme weiter,  „dass unsere jungen Familien die ruhige und familiäre Atmosphäre hier am Haus schätzen.“

Baby Nr. 999 kommt aus Italien


Übrigens … ein weiterer prominenter kleiner Erdenbürger namens Cosimo Ferdinand kam am Vortag, dem 01.12.2016, um 22.37 Uhr zur Welt. Er war einerseits das 999. Baby am St. Marienstift.  Andererseits ist Cosimo Ferdinand das erste Enkelkind von Kinderärztin Dr. Ute Schwitalla (Bild unten, sitzend links) aus Mageburg.

Glückwünsche bekam die „frischgebackene Oma“ vom Kollegen und Chefarzt der Kinderklinik Dr. med. Dirk Bretschneider (links im Bild) und vom  Chefarzt  der Frauenheilkunde und Geburtshilfe Dr. med. Michael Böhme (rechts im Bild) überbracht.

Dr. Ute Schwitalla war die „Kinderärztin der ersten Stunde“ am Krankenhaus St. Marienstift, als vor 17 Jahren die Geburtshilfe eröffnete. Sie war lange Jahre am Haus tätig, bevor sie in die Niederlassung wechselte.

Die frischgebackenen Eltern Franziska Schwitalla und Guido de Jouge sind zur Geburt ihres Sohnes extra aus Italien nach Magdeburg gekommen. Beide leben in der Toscana, wo sie ein Hotel betreiben wollen.

So viele Kinder, wie in diesem Jahren, wurden übrigens noch nie in der seit 17 Jahren bestehenden geburtshilflichen Abteilung des Krankenhauses geboren. Das  Team der Geburtshilfe am St. Marienstift freut sich über diese Entwicklung.

Seit der Errichtung der Geburtshilfe im Jahr 1999 erblickten insgesamt 14.430 Kinder das Licht der Welt im Krankenhaus St. Marienstift.


Die Krankenhaus St. Marienstift Magdeburg GmbH, ein Krankenhaus der Basisversorgung, ist eine Einrichtung des Elisabeth Vinzenz Verbundes und betreut jährlich  über 14.000 Patienten.

Mit sechs Haupt-  und fünf Belegabteilungen deckt es ein breites Spektrum medizinischer Fachrichtungen ab. Umgeben von schönen Parkanlagen, befindet sich das Haus im Herzen der Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt.

Als katholisches Krankenhaus gehört es zu den traditionsreichsten Magdeburger Einrichtungen. Im Jahre 1906 zunächst zur Betreuung von nicht schulpflichtigen Kindern arbeitender Eltern, Waisenkindern und älteren und gebrechlichen Menschen gegründet, wurde es erstmalig 1909 als Krankenhaus genutzt.

In dem 170-Betten-Krankenhaus sind derzeit cirka 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um das tägliche Wohl ihrer Patienten bemüht. Mit großem fachlichen Wissen und individueller Zuwendungsbereitschaft fördern sie die Genesung und stellen den Patient als Mensch in den Mittelpunkt.

GF Dr. Suske (li.) und Pflegedirektor Johannes Brumm (re.) überreichen Schwester Irina Grochla (Bildmitte) einen "Marien-Taler".

Das Krankenhaus St. Marienstift gehört es zu den traditionsreichsten Einrichtungen der Landeshauptstadt Magdeburg. Am 18. Oktober 1906 - also genau vor 110 Jahren - ist das  St. Marienstift in der Harsdorfer Straße in Magdeburg gegründet geworden.

Anfangs zunächst zur Betreuung von nicht schulpflichtigen Kindern arbeitender Eltern, Waisenkindern und älteren und gebrechlichen Menschen errichtet, wurde es erstmalig 1909 als Krankenhaus genutzt.

Heute verfügt das Haus über die Kliniken Gynäkologie und Geburtshilfe, Anästhesie, Schmerz- und Intensivtherapie, Gastroenterologie, Chirurgie, Orthopädie und Urologie sowie die Belegabteilungen für Augenheilkunde, Neurochirurgie, Handchirurgie, Orthopädie und Urologie. Weitere Fachrichtungen der integrierten Versorgen kommen hinzu (u. a. HNO und Kardiologie).

Jährlich werden hier circa 10.000 stationäre und 5.000 ambulante Patienten sowie 1.500 vor- und nachstationären Patienten medizinisch betreut. Mittlerweile erblicken fast 1.000 Kinder jährlich in der Geburtshilfe des St. Marienstiftes  das „Licht der Welt“.

Das katholische Krankenhaus beschäftigt zudem 275 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich fürsorglich um das Wohlergehen ihrer Patieten kümmern Das Haus ist somit auch ein wichtiger Arbeitgeber in der Region.

„110 Jahre St. Marienstift – Wir nehmen uns Zeit für Sie!“


Mit mehreren Aktionen  wurde  in den vergangenen Wochen und Monaten darauf hingewiesen, dass das St. Marienstift auf eine lange Tradition und Erfahrung im Dienste der Gesundheit und Barmherzigkeit zurückblicken kann.

So war beispielsweise die letzte Ausgabe des "Marien-Stiftes", das Magazin des Krankenhauses,  als Jubiläumsausgabe mit einer  inne liegenden Chronik gestaltet.  

Die Teilnahme an den diesjährigen Magdeburger Gesundheitstagen stellte das Krankenhaus zudem inhaltlich ganz unter das Motto "110 Jahre St. Marienstift - wir nehmen uns Zeit für Sie!". Mit ehemaligen Schwesterntrachten und alten medizinischen Geräten waren die Marienstifter im September in den Messehallen der Landeshauptstadt vertreten.  

Ein großes Banner im Eingangsbereich kündet bereits seit einiger Zeit das Jubiläum an.

Letztendich ist eigens eine Bilderausstellung mit Fotografien aus der Chronik im Flur der Zentralen Fachambulanz eingerichtet worden, um den wartenden Patienten und Besuchern die Marienstift-Geschichte zu erzählen.

Und so staunten am Jubiläumstag Patienten und Mitarbeiter des St. Marienstiftes nicht schlecht, als Geschäftsführer Dr. Dieter Suske und Pflegedirektor Johannes Brumm jedem ein kleine Jubiläumsüberraschung - einen in  Gold gehüllten  „Marien-Taler“ aus Schokolade -  schenkten.

Den „Marien-Taler“ hatte Carola Schuller, PR-Referentin des Hauses, zuvor gemeinsam mit der Firma Rotstern, einer Tochterfirma der Caritas, entwickelt. Vielmehr wurden die Taler im Caritas-Behindertenwerk GmbH Burgenlandkreis  in Osterfeld gefertigt.

Download:

110 Jahre im Dienste der Gesundheit

Magdeburg, den 15. Juni 2016

Unter Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters wird am Sonntag, den 19. Juni 2016, in Magdeburg auf der Elbe am „Mückenwirt“ zum ersten Mal die Benefizregatta "Rudern gegen Krebs" ausgetragen.

Die Regatta wird von der Stiftung Leben mit Krebs in Kooperation mit dem Tumorzentrum Magdeburg/Sachsen-Anhalt e.V. und der Ruderabteilung des Universitätssportclubs "Otto von Guericke" Magdeburg e.V. veranstaltet.

Mit dem Erlös der Regatta fördert die Stiftung das Magdeburger Bewegungs-projekt „Aktiv Bewegen und Entspannen - besseres Wohlbefinden während und nach der Krebstherapie“.

Mit einem  Vierer unter dem Namen "Marienstiftler“ geht auch das Krankenhaus St. Marienstift am Sonntag an den Start und wird das Projekt unterstützen.
 
"In einem Boot sitzen" und fleißig trainiert haben Dirk Glöckner (Oberarzt der Frauenheilkunde und Geburtshilfe), Eileen Poloski (Assistenzärztin), Margrit Schnelle (Studynurse im Brustzentrum) und Praktikantin Jenny Borchert.
                    
Das erste Rennen für "die Marienstifler" ist übrigens um 10:00 Uhr geplant.
 
Die Regatta wird durch ein buntes Programm für die ganze Familie begleitet sein.

Die Krankenhaus St. Marienstift Magdeburg GmbH, ein Krankenhaus der Basis-versorgung, ist eine Einrichtung des Elisabeth Vinzenz Verbundes und betreut jährlich  über 14.000 Patienten.

Mit sechs Haupt-  und fünf Belegabteilungen deckt es ein breites Spektrum medizinischer Fachrichtungen ab. Umgegeben von schönen Parkanlagen, befindet sich das Haus im Herzen der Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt.

Als katholisches Krankenhaus gehört es zu den traditionsreichsten Magdeburger Einrichtungen. Im Jahre 1906 zunächst zur Betreuung von nicht schulpflichtigen Kindern arbeitender Eltern, Waisenkindern und älteren und gebrechlichen Menschen gegründet, wurde es erstmalig 1909 als Krankenhaus genutzt.

In dem 170-Betten-Krankenhaus sind derzeit zirka 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um das tägliche Wohl ihrer Patienten bemüht. Mit großem fachlichen Wissen und individueller Zuwendungsbereitschaft fördern sie die Genesung und stellen den Patient als Mensch in den Mittelpunkt.



Download:

"Marienstiftler“ in einem Boot bei „Rudern gegen Krebs“
Priv.-Doz. Dr. med. habil. K. Mahlfeld

Seit April 2016 hat das Krankenhaus St. Marienstift die Hauptabteilung Orthopädie personell neu besetzt. Chefarzt der Orthopädischen Hauptabteilung ist der 53-jährige Privatdozent Dr. med. habil. Konrad Mahlfeld.

Mit Konrad Mahlfeld und seinem Team konnte das St. Marienstift erfahrene Fachärzte gewinnen, die über ein breites klinisches Spektrum der Orthopädie verfügen.

Die primäre Endoprothetik und die Revisionsendoprothetik aller Gelenke, die Sportorthopädie und die Behandlung von orthopädischen Erkrankungen im Bereich des Fußes, des Sprunggelenkes und der Schulter sind die Schwerpunkte ihrer Tätigkeit. Modernste Behandlungs- und Operationstechniken, einschließlich aller arthroskopischen Verfahren, werden in die Therapiekonzepte einbezogen.

Die Integration aller Mitarbeiter in das Behandlungskonzept ist ein wichtiger Bestandteil ihrer Klinikphilosophie, um eine persönliche und intensive Betreuung der Patienten zu gewährleisten, damit diese ihre Mobilität und Leistungsfähigkeit zurückerhalten. 

Somit konnte sich die Tradition der Orthopädie am Krankenhaus St. Marienstift erfolgreich fortsetzen. Seit vielen  Jahren sind am St. Marienstift niedergelassene Orthopäden belegärztlich tätig und somit fester Bestandteil des Leistungsangebotes des Hauses.

Die Krankenhaus St. Marienstift Magdeburg GmbH, ein Krankenhaus der Basis-versorgung, ist eine Einrichtung des Elisabeth Vinzenz Verbundes und betreut jährlich  über 14.000 Patienten.

Mit sechs Haupt-  und fünf Belegabteilungen deckt es ein breites Spektrum medizinischer Fachrichtungen ab. Umgegeben von schönen Parkanlagen, befindet sich das Haus im Herzen der Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt.

Als katholisches Krankenhaus gehört es zu den traditionsreichsten Magdeburger Einrichtungen. Im Jahre 1906 zunächst zur Betreuung von nicht schulpflichtigen Kindern arbeitender Eltern, Waisenkindern und älteren und gebrechlichen Menschen gegründet, wurde es erstmalig 1909 als Krankenhaus genutzt.

In dem 170-Betten-Krankenhaus sind derzeit zirka 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um das tägliche Wohl ihrer Patienten bemüht. Mit großem fachlichen Wissen und individueller Zuwendungsbereitschaft fördern sie die Genesung und stellen den Patient als Mensch in den Mittelpunkt.

Magdeburg, den 12.05.2016

10. Blutspende-Aktionstag im St. Marienstift

Mehr als 4 Millionen Blutkonserven werden jährlich in Deutschland benötigt, davon allein mehr als 18.000 für die Versorgung der Patienten der Magdeburger Uniklinik.

Blut lässt sich - trotz aller Fortschritte in der Medizin - noch nicht künstlich herstellen. Nur durch die Bereitschaft der Bevölkerung zur Blutspende sind  die Blutbanken in der Lage, tagtäglich die oft lebensrettenden medizinischen Behandlungen durchzuführen, die mit der Gabe von Blutkonserven bzw. anderen Blutprodukten verbunden sind. Denn cirka 70 Prozent aller Bundesbürger benötigen mindestens einmal in ihrem Leben Blut oder Blutprodukte.

In den  Sommermonaten wird das Blutspenden besonders wichtig, da durch die Urlaubs- und Reisezeit die Vorräte knapp werden.

Unter dem Motto "Nur 500 ml reichen, um Leben zu retten!" organisiert das Krankenhaus St. Marienstift in Kooperation mit der Universitätsblutbank Magdeburg am Montag, den 20. Juni 2016  den mittlerweile zehnten Blutspende-Aktionstag.

In der Zeit von 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr kann in den Räumen der Physiotherapie Blut gespendet werden. Die Kolleginnen und Kollegen der Universitäts-Blutbank Magdeburg werden bei Fragen zum Thema "Blutspenden" mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt: Ein gesundes Büfett wird für die Blutspender vorbereitet sein. Außerdem wartet noch eine Überraschung auf die Besucher: ein erfahrener Vampir wird den fleißigen Blutspendern Mut zusprechen.

Im Übrigen gibt es keine Altersbeschränkung beim Blutspenden mehr. Vorausgesetzt, Sie fühlen sich gesund und einen stabilen Kreislauf hat.

Wer zum Blutspenden kommen möchte, sollte auch seinen Personalausweis oder seinen Blutspender-Pass nicht vergessen.

Für Rückfragen:
Carola Schuller
Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 0391/7262061
Email: schuller[@]st-marienstift.de

Erkrankungen der Blase-
Thema des nächsten Medizinischen Brunches am St. Marienstift


Hauptursache für Blasenerkrankungen sind Bakterien, vor allem bestimmte Darmbakterien, die vom After in die Harnröhre gelangen. Neben weiteren Bakterienarten können auch Pilze, Viren oder andere Erreger Ursache für eine Blasenerkrankung sein.

Blasentumoren hingegen sind bösartige Wucherungen der Blasenschleimhaut. Sie entstehen u. a.  durch den schädlichen Einfluss von Giftstoffen. So haben beispielsweise Raucher ein erhöhtes Risiko, an Harnblasenkrebs zu erkranken.
Dr. med. Dirk Samland, Urologe und Belegarzt am Krankenhaus St. Marienstift, wird beim nächsten Medizinischen Brunch im St. Marienstift am Samstag, den 28. Mai 2016,  über dieses Thema berichten.  In einem interessanten Vortrag zum Thema „Erkrankungen der Blase“ wird er über Erkrankungs- und  Behandlungsformen sowie Therapien bei Blasenerkrankungen informieren. Der Vortrag beginnt um 10:00 Uhr  in der Cafeteria des Krankenhauses in der Harsdorfer Straße 30 in Magdeburg.

Im Anschluss daran besteht die Möglichkeit, mit dem Facharzt ins Gespräch zu kommen. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

Der "medizinische Brunch" ist eine Veranstaltungsreihe für Patienten sowie alle am Thema Interessierten.

Für Rückfragen:
Carola Schuller
Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 0391/7262061
Email: schuller[@]st-marienstift.de

Ihr Ansprechpartner

Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Pressestelle:

Carola Schuller
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Harsdorfer Str. 30
39110 Magdeburg
Tel. 0391/7262061
Fax: 0391/7262063
Email: schuller[@]st-marienstift.de