Pressemitteilung

18.10.2016: 110 Jahre im Dienste der Gesundheit

GF Dr. Suske (li.) und Pflegedirektor Johannes Brumm (re.) überreichen Schwester Irina Grochla (Bildmitte) einen "Marien-Taler".

Das Krankenhaus St. Marienstift gehört es zu den traditionsreichsten Einrichtungen der Landeshauptstadt Magdeburg. Am 18. Oktober 1906 - also genau vor 110 Jahren - ist das  St. Marienstift in der Harsdorfer Straße in Magdeburg gegründet geworden.

Anfangs zunächst zur Betreuung von nicht schulpflichtigen Kindern arbeitender Eltern, Waisenkindern und älteren und gebrechlichen Menschen errichtet, wurde es erstmalig 1909 als Krankenhaus genutzt.

Heute verfügt das Haus über die Kliniken Gynäkologie und Geburtshilfe, Anästhesie, Schmerz- und Intensivtherapie, Gastroenterologie, Chirurgie, Orthopädie und Urologie sowie die Belegabteilungen für Augenheilkunde, Neurochirurgie, Handchirurgie, Orthopädie und Urologie. Weitere Fachrichtungen der integrierten Versorgen kommen hinzu (u. a. HNO und Kardiologie).

Jährlich werden hier circa 10.000 stationäre und 5.000 ambulante Patienten sowie 1.500 vor- und nachstationären Patienten medizinisch betreut. Mittlerweile erblicken fast 1.000 Kinder jährlich in der Geburtshilfe des St. Marienstiftes  das „Licht der Welt“.

Das katholische Krankenhaus beschäftigt zudem 275 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich fürsorglich um das Wohlergehen ihrer Patieten kümmern Das Haus ist somit auch ein wichtiger Arbeitgeber in der Region.

„110 Jahre St. Marienstift – Wir nehmen uns Zeit für Sie!“


Mit mehreren Aktionen  wurde  in den vergangenen Wochen und Monaten darauf hingewiesen, dass das St. Marienstift auf eine lange Tradition und Erfahrung im Dienste der Gesundheit und Barmherzigkeit zurückblicken kann.

So war beispielsweise die letzte Ausgabe des "Marien-Stiftes", das Magazin des Krankenhauses,  als Jubiläumsausgabe mit einer  inne liegenden Chronik gestaltet.  

Die Teilnahme an den diesjährigen Magdeburger Gesundheitstagen stellte das Krankenhaus zudem inhaltlich ganz unter das Motto "110 Jahre St. Marienstift - wir nehmen uns Zeit für Sie!". Mit ehemaligen Schwesterntrachten und alten medizinischen Geräten waren die Marienstifter im September in den Messehallen der Landeshauptstadt vertreten.  

Ein großes Banner im Eingangsbereich kündet bereits seit einiger Zeit das Jubiläum an.

Letztendich ist eigens eine Bilderausstellung mit Fotografien aus der Chronik im Flur der Zentralen Fachambulanz eingerichtet worden, um den wartenden Patienten und Besuchern die Marienstift-Geschichte zu erzählen.

Und so staunten am Jubiläumstag Patienten und Mitarbeiter des St. Marienstiftes nicht schlecht, als Geschäftsführer Dr. Dieter Suske und Pflegedirektor Johannes Brumm jedem ein kleine Jubiläumsüberraschung - einen in  Gold gehüllten  „Marien-Taler“ aus Schokolade -  schenkten.

Den „Marien-Taler“ hatte Carola Schuller, PR-Referentin des Hauses, zuvor gemeinsam mit der Firma Rotstern, einer Tochterfirma der Caritas, entwickelt. Vielmehr wurden die Taler im Caritas-Behindertenwerk GmbH Burgenlandkreis  in Osterfeld gefertigt.