Pressemitteilung

05.05.2017: Zertifikat "Aktion Saubere Hände"

Das Krankenhaus St. Marienstift erhält Zertifikat in Bronze der Aktion "Saubere Hände".

Die „Aktion Saubere Hände" ist eine nationale Kampagne zur Verbesserung der Händedesinfektion in deutschen Gesundheitseinrichtungen. Mit Teilnahme an dieser Kampagne erhalten Krankenhäuser Vorgaben, wie sie die Patientensicherheit in diesem Bereich verbessern und der Übertragung von gefährlichen Keimen vorbeugen können. Regelmäßige Schulungen des Krankenhauspersonals gehören hierzu, ergänt durch die ausreichende Bereitstellung von Desinfektionsspendern. Krankenhäuser und Rehabilitationskliniken haben zudem die Möglichkeit, ein Zertifikat für die Teilnahme an der „Aktion Saubere Hände" zu erlangen.

„Gefragt ist dabei jeder, allen voran natürlich die Mitarbeiter, aber auch die Patienten und Besucher“, so Britta Birr, Hygienefachkraft im Marienstift. Mit mehreren wirkungsvollen Aktionen hat sie mit ihrer ebenso als Hygienefachkraft ausgebildeten Kollegin Anja Rüffer die Kampagne am diesjährigen Welt-Hygienetag begleitet. Das Magdeburger Hygieneteam sorgte mit einem mobilen Informationsstand auf den Stationen sowie einem Aktionsstand im Eingangsbereich des Hauses bei Patienten, Angehörigen, Besuchern und Mitarbeitern des Hauses für die notwendige Aufklärung. Bunte Aufkleber mit der Aufschrift „Händehygiene schützt – danke!“ wurden zur Erinnerung ans Händewaschen und -desinfizieren an jedem Spiegel in den Bädern und WC’s des Krankenhauses angebracht.

Die Aktion "Saubere Hände"

Keime sind Mikroorganismen, die man so mit bloßem Auge nicht erkennen kann. Der menschliche Körper trägt viele dieser Keime in und an sich. Unser Immunsystem sorgt dafür, dass Keime keinen Schaden anrichten. Ist das Immunsystem nach einer Erkrankung oder einer Operation gestört, können Keime schwere Infektionen hervorrufen, wenn sie sich beispielsweise ungewollt in offene Wunden einnisten. Aus diesem Grund sind besonders in Gesundheitseinrichtungen strenge Hygienevorschriften einzuhalten. Die Händehygiene steht dabei an erster Stelle. Die Aktion „Saubere Hände“ wurde am 1. Januar 2008 mit Unterstützung des Bundesministeriums für Gesundheit vom Nationalen Referenzzentrum für Surveillance von nosokomialen Infektionen (NRZ), dem Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. sowie der Gesellschaft für Qualitätsmanagement in der Gesundheitsversorgung e.V. ins Leben gerufen. Das erworbene Zertifikat in Bronze ist für zwei Kalenderjahre gültig.

Die Krankenhaus St. Marienstift Magdeburg GmbH, ein Krankenhaus der  Basisversorgung, ist eine Einrichtung des Elisabeth Vinzenz Verbundes und betreut jährlich  über 14.000 Patienten. Mit sechs Kliniken und fünf Belegabteilungen deckt es ein breites Spektrum medizinischer Fachrichtungen ab. Umgegeben von schönen Parkanlagen, befindet sich das Haus im Herzen der Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt. Als katholisches Krankenhaus gehört es zu den traditionsreichsten Magdeburger Einrichtungen. Im Jahre 1906 zunächst zur Betreuung von nicht schulpflichtigen Kindern arbeitender Eltern, Waisenkindern und älteren und gebrechlichen Menschen gegründet, wurde es erstmalig 1909 als Krankenhaus genutzt. In dem 170-Betten-Krankenhaus sind derzeit zirka 270 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um das tägliche Wohl ihrer Patienten bemüht. Mit großem fachlichen Wissen und individueller Zuwendungsbereitschaft fördern sie die Genesung und stellen den Patient als Mensch in den Mittelpunkt.