Zertififzierung

Zertifizierung des Brustzentrums

Um Patientinnen mit Erkrankungen der Brust optimal versorgen zu können, sind eine interdisziplinäre Zusammenarbeit von Experten und einheitliche Behandlungsleitlinien Voraussetzung.

Diese Voraussetzungen wurden im Brustzentrum am St. Marienstift geschaffen und umgesetzt. Somit konnte es im November 2006 zertifiziert und im Jahre 2009 rezertifiziert werden.

Die Zertifizierung erfolgte nach Onkozert, einem Verfahren durch die Deutsche Krebsgesellschaft und die Deutsche Gesellschaft für Senologie.

Im Rahmen des Brustzentrums werden alle Prozesse regelmäßig überprüft und aktualisiert.

Weiterhin sind alle Mitarbeiter/innen des Zentrums zu regelmäßigen Fort- und Weiterbildungen verpflichtet.

Folgende Ziele sind definiert:

  • optimale und schnelle Versorgung von PatientInnen mit gut- oder bösartigen Erkrankungen der Brustdrüse
  • Verbesserung der Überlebensrate von PatientInnen mit Brustkrebs
  • Senkung der Rezidivrate
  • Optimierung von Prävention, Screening, Früherkennung, Diagnostik, Therapie, Nachsorge
  • Optimierung der palliativen Therapie unter Berücksichtigung der Lebensqualität
  • Teilnahme an Studien zur Verbesserung der Behandlungsqualität
  • regelmäßige Weiterbildung der Mitarbeiter
Zertifizierung des Beckenboden-Zentrums
Zertifizierung des Beckenboden-Zentrums

Das Beckenboden-Zentrum am Krankenhaus St. Marienstift ist als Kontinenz- und Beckenbodenzentrum sowie als Beratungsstelle der Deutschen Kontinenz-Gesellschaft zertifiziert!

Das Beckenboden-Zentrum  ist ein Zentrum zur Behandlung von Patientinnen und Patienten mit Erkrankungen des Beckenbodens.

Interdisziplinär werden Beckenbodenfunktionsstörungen, wie Harn- und Stuhlinkontinenz sowie Senkungen von Gebärmutter, Scheide und Darm, diagnosiziert und behandelt.

Eingebunden in das Zentrum sind  Spezialisten der Chirurgischen, der Urologischen und der Frauenklinik, speziell ausgebildete Gastroenterologen, Physiotherapeuten, Hebammen, Krankenschwestern sowie eine Psychologin und eine Ernährungsmedizinerin.


Wir arbeiten eng mit niedergelassenen Fachärzten und Reha-Einrichtungen zusammen.

Durch diese fachübergreifende Zusammenarbeit wird eine optimale medizinische Versorgung geschaffen.

Hernienzentrum
Hernienzentrum

Leisten-, Schenkel- und Nabelbruchoperationen, aber auch Hiatushernien, Bauchwandhernien, parastomale Hernien, Narbenhernien sowie epigastrische Hernien gehören zu den häufigsten Eingriffen in der Bauchchirurgie (Viszeralchirurgie) weltweit. In deutschen Krankenhäusern werden jährlich rund 350.000 Hernienoperationen durchgeführt.


Am 17.02.2016 erhielt die Klinik für Chirurgie am Krankenhaus St. Marienstift in Magdeburg das Qualitätszertifikat der Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) und der Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft Hernien (CAH) als Kompetenzzentrum Hernienchirurgie verliehen.


Das Hernienzentrum der Klinik für Chirurgie  am St. Marienstift wurde während eines eintägigen Audits im vergangenen Jahr auf „Herz und Nieren“ geprüft  und erhielt letztendlich bescheinigt, dass es die hohen Qualitätsanforderungen der DGAV/CAH nachweislich erfüllt. 


Das DGAV/CAH-Zertifikat
Für bestimmte chirurgische Erkrankungen und Operationsverfahren wurden von den Arbeitsgemeinschaften nach wissenschaftlichen Vorgaben und klinischer Erfahrung Qualitätsstandards entwickelt, die von den Kliniken einzuhalten und nachzuweisen sind.

Prostata-Zentrum
Prostata-Zentrum

Der hohe Anspruch unseres ärztlichen und pflegerischen Handelns zum Wohle unserer Patienten lässt sich durch das aufwändige Verfahren einer Zertifizierung zum Prostatazentrum für die Vergangenheit dokumentieren. Für die Zukunft bedeutet das Zertifizierungsverfahren eine ständige Überprüfung und Optimierung der bestätigt exzellenten Patientenversorgung.

Wir stellen uns gern dieser Herausforderung jetzt und in Zukunft mit hoher Fachkompetenz und persönlicher Zuwendung.

Mit Ihnen zusammen werden wir zeitnah die geeigneten medizinischen Maßnahmen ergreifen, die Ihnen bei der Bewältigung der Erkrankung helfen.

Aktion "Saubere Hände" - Bronze-Zertifikat
Aktion "Saubere Hände" - Bronze-Zertifikat

Das Krankenhaus St. Marienstift erhielt am 04.05.2017 mit dem Zertifikat in Bronze die Qualität der Umsetzung sowie das Niveau der dadurch erreichten Veränderungen bescheinigt.

Die Aktion „Saubere Hände“ wurde am 1. Januar 2008, mit Unterstützung des Bundesministeriums für Gesundheit,  vom Nationalen Referenzzentrum für Surveillance von nosokomialen Infektionen (NRZ), dem Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. sowie der Gesellschaft für Qualitätsmanagement in der Gesundheitsversorgung e.V. ins Leben gerufen.